Alternative Investment Fonds

ZBI Professional 11
Die Spezialisten für deutsche Wohnimmobilien.

Die ZBI Gruppe, ein Spezialist für deutsche Wohnimmobilien, wurde im Jahr 1997 durch den heutigen Mehrheitsaktionär und Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Groner gegründet. Seit der Auflage des ersten Immobilienfonds für private Investoren im Jahr 2002 hat die ZBI Gruppe insgesamt 15 Beteiligungsgesellschaften (davon 11 aus der Produktlinie ZBI Professional) aufgelegt und einen Teil davon bereits planmäßig aufgelöst. Die Laufzeiten lagen zwischen 2,48 Jahren und 7,22 Jahren mit Renditen von 5,25 % bis 15,5 % p.a.!

FAKTEN

  • Prognostizierte Auszahlungen (vor Steuern) von jährlich 3 % p.a. (bis 31.12.2019) bis auf 5 % p. a. ansteigend (ab 01.01.2026)
  • Auffüllung der Kapitalkontenverzinsung bis auf 5 % p. a. (Hurdle Rate) ab 01.01.2019
  • Gesamtmittelrückfluss von 154,6 %, entspricht einem durchschnittlichen Ertrag vor Steuern von 5,3 % p. a. (linearer Wert, kein IRR ).
  • Überschussbeteiligung aus den die Zielrendite (Hurdle Rate) überschreitenden Gewinnen
  1. Stabile Vermögensklasse Wohnimmobilien
    Die Investition in deutsche Wohnimmobilien zeichnet sich durch verschiedene Vorteile aus, wie durch die Anlage in renditeorientierte Sachwerte, zuverlässige Mieterträge aufgrund von vielen Mieteinheiten, einen umsatzstarken Markt und nicht zuletzt dadurch, dass Wohnen ein Grundbedürfnis ist.
  2. Ihr Partner, die ZBI Fondsmanagement AG
    Ihren Anlegern bietet die ZBI Fondsmanagement AG gemeinsam mit anderen Unternehmen der ZBI Gruppe das komplette Spektrum der Immobiliendienstleistungen inklusive einer jahrelangen Erfahrung auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt. Die Regulierung des vormals „grauen Kapitalmarkts“ durch das KAGB leistet einen erheblichen Beitrag zum Anlegerschutz.
  3. Breite Streuung
    Der ZBI Professional 11 investiert in Wohnimmobilien in verschiedenen deutschen Metropolregionen und an ausgewählten Nebenstandorten. Durch eine breite Streuung der zu erwerbenden Anlageobjekte sollen bestehende Ausfallrisiken verringert und dadurch die Sicherheit und die Ertragschancen erhöht werden.
  4. Das „Kunde-zuerst-Prinzip“
    Bevor die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nach dem Verkauf am Erfolg des Fonds partizipiert, müssen die vereinbarten Voraussetzungen erfüllt sein. Diese Regelung sorgt für Interessengleichheit von Anlegern und KVG.
  5. Rückerstattung des Ausgabeaufschlags
    Der Ausgabeaufschlag ist gewinnberechtigt, wird verzinst und im Rahmen der Liquidation des Fonds plangemäß zu 100 % zurückerstattet.
  6. Stammanleger
    Zufriedene Stammanleger der ZBI Fonds beteiligen sich immer wieder an weiteren. So liegt die Quote der Wiederanleger z. B. beim ZBI Professional 9 bei 62 % des gesamten Kommanditkapitals.
  7. Gesamtertrag
    Von den bisher elf aufgelegten ZBI Professional Fonds konnten bereits fünf wieder verkauft werden. Aktuell läuft der Verkaufsprozess des ZBI Professional 6, wie bereits bei allen vorherigen aufgelösten Fonds strebt ZBI an, den Anlegern ihre Einlage, den Ausgabeaufschlag und attraktive Gewinne auszuzahlen.Die wesentlichen Beteiligungs-Informationen inklusive der Risikohinweise sind im Verkaufsprospekt, etwaigen Nachträgen sowie in den Anlegerinformationen enthalten. Eine Entscheidung über den Erwerb eines Anteils sollte somit erst nach Erhalt und Lektüre der Unterlagen erfolgen.

Hinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen